„Kleine Energiesparmesse“ war ein großer Erfolg


Die Kaminkehrer der Schulungsstelle Cham begaben sich am 30. Oktober 2005 auf ganz neues Parkett, und das äußerst erfolgreich. Auf Initiative des TIW der Oberpfalz, Peter Wilhelm, hin und mit tatkräftiger Unterstützung aller Kollegen der Schulungsstelle Cham wurde erstmals eine eigene Messe auf die Beine gestellt. Der Schulungsstellenleiter Michael Altmann, wurde bei der Vorbereitung und Durchführung unterstützt von BKM Konrad Prechtl, Hans-Jürgen Kaiser, Josef Fischer und auch vom Ideengeber TIW Peter Wilhelm.
Der Grundgedanke für die Energiesparmesse war natürlich in erster Linie, die Bevölkerung angesichts der enorm steigenden Brennstoffpreise ausführlich über Möglichkeiten von Einsparpotentialen zu informieren. Nebenbei sollte aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen mit einem ansprechenden Rahmenprogramm. Und zu guter Letzt wurde auch etwas für den guten Zweck getan: Der Reinerlös dieser Veranstaltung wurde den Kindergärten Bruck und Bodenwöhr gespendet.
Bereits im Vorfeld machte sich das Organisationsteam um TIW Peter Wilhelm Gedanken über das Ausmaß der geplanten „kleinen“ Energiesparmesse.
Die Messebesucher sollten bestmöglich und umfangreich informiert werden über das heiße Thema „Energieeinsparung“. Viele Komponenten spielten dabei natürlich zusammen. Es bedurfte einer peinlichst genauen Prüfung, welche Aussteller und Gewerke eingeladen werden, um die unbedingte Neutralität der Kaminkehrer zu wahren. Als Handwerker präsentierten sich Innungsfachbetriebe, die nur über die jeweilige Innung geladen wurden. Zum einen die Maler, die speziell über das Thema „Fassadenerneuerung“ und „Ausführung von Wärmeverbundsystemen“ informierten. Die Heizungsbauer stellten moderne Heizungsanlagen von Öl-, über Gas- bis hin zu Pelletsanlagen vor. Dass viel Energie auch durch die richtige Dämmung, explizit am Steildach und in der obersten Geschossdecke, eingespart werden kann, wurde klar bei den Ausführungen der Zimmerer. Die Kaminkehrer der Schulungsstelle Cham komplettierten die Ausführungen der übrigen Handwerker mit neutraler Beratung rund um das Thema „Energieeinsparung“, mit Tipps zum richtigen Heizen, moderner Feuerungstechnik, Infos zum Umweltschutz und stellten ausführlich den „Energiesparcheck Bayern“ vor. BKM Alfred Köbler demonstrierte eine „Blower-Door-Messung“ und BKM Roland Hanauer zeigte interessante Bilder mit seiner Wärmebildkamera zum Thema.
Weitere Aussteller auf der Messe informierten über Fenstersysteme, Förderprogramme, Biobrennstoffe, moderne und zukunftsorientierte Bauweisen, Kaminsysteme und Brennwerttechnik.

Kurzum: Das Vorbereitungsteam hatte an alles gedacht und geschickt alle Bereiche von der Gebäudehülle bis hin zur Anlagentechnik im Gebäude abgedeckt und erhielt von allen Seiten, den Besuchern, den potentiellen Bauherren und auch von den Ausstellern großes Lob.
Alle Vorbereitungen waren getroffen, wichtige Ehrengäste geladen, die Werbetrommel kräftig gerührt mit Plakaten, Flyern und über die örtliche Presse. Man konnte dem großen Tag der Energiesparmesse in der Hammerseehalle in Bodenwöhr erwartungsvoll entgegensehen.
BKM Michael Altmann übernahm die Begrüßung der zahlreichen Besucher und Ehrengäste und hieß alle Anwesenden auf das Herzlichste willkommen. Ein besonderer Gruß galt dabei dem Hausherrn, Bürgermeister Albert Bauer, und dem Schirmherrn der Veranstaltung, MdB Klaus Hofbauer. „Wenn jeder Besucher Anregungen zur Energieeinsparung mit nach Hause nimmt, sich darüber Gedanken macht und die eine oder andere Idee sogar umsetzen und damit Geld sparen kann, dann war die Messe für alle ein Erfolg“, so Altmann.
MdB Klaus Hofbauer zeigte sich begeistert von der Idee, im Zuge einer solchen Messe ein Netzwerk der Handwerker im Bereich „Energieeinsparung“ zu präsentieren und bestätigte den Organisatoren der Ausstellung einen erstklassigen Erfolg durch die professionelle und gut durchdachte Vorbereitung sowie Durchführung. Weiterhin betonte er, sich Kraft seines Amtes für die Belange der Kaminkehrer und auch für die Beibehaltung des jetzigen Systems einzusetzen. Beeindruckt zeigte sich der Schirmherr ebenso vom vielseitigen Rahmenprogramm.
Im Vorfeld haben die Kaminkehrer bereits die drei Kindergärten in Bruck und Bodenwöhr besucht, an die Kinder Malstifte verteilt und zu einem Malwettbewerb rund um das Thema „Kaminkehrer“ aufgerufen. 225 eifrige Kinder beteiligten sich an diesem Malwettbewerb. Durch diese Aktion wurden folglich auch 225 Haushalte auf diese, von unserem Handwerk geplante Energiesparmesse aufmerksam gemacht. Die Kunstwerke wurden bei der Energiesparmesse ausgestellt und die schönsten Arbeiten mit drolligen Kaminkehrer-Teddybären, gestiftet von der Firma Ernst Vögel in Stamsried, prämiert. Einen Höhepunkt im Programm stellte das Fußballturnier der Handwerker dar. Die Kaminkehrer gingen dabei als stolze Sieger hervor.
Besonderer Dank gilt insbesondere den Kaminkehrermeisterfrauen, die leckere Kuchen gebacken haben und sich beim Verkauf von Kaffee und Kuchen sehr engagierten.
Ein kulinarischer Genuss waren auch die angebotenen Bratwürstel. Kollege Konrad Prechtl ließ es sich nicht nehmen, persönlich auf dem (eigens dafür organisiertem) Pelletsgrill diese bis zum letzten Paar selbst zu grillen.


Aus dem gesamten Verkauf konnte am Ende ein Reinerlös von 600,00 Euro verzeichnet werden, der auf die drei Kindergärten aufgeteilt wurde. Zusätzlich erhielt jedes Kind bei der Spendenübergabe eine eigene Malbox, über die sich die Kids ganz besonders freuten.
Alles in allem kann man resümieren, dass diese ursprünglich betitelte „kleine Energiesparmesse“ sich für uns als eine ganz große Messe herausstellte. Das Angebot, der Zeitpunkt und auch die Thematik trafen den Nerv der Zeit, dies wurde durch die Besucherresonanz bestätigt.
Diese Messe ist durchaus als Imageaufwertung für das Kaminkehrerhandwerk zu sehen mit der erfreulichen Erkenntnis: Der Kunde hat Vertrauen zum bewährten System „Kaminkehrer“!
Animiert von dem durchschlagenden Erfolg dieses Pilotprojekts werden künftig „Energiesparmessen“ in anderen Innungen und Schulungsstellen folgen.

Ein aufrichtiger Dank geht auch an dieser Stelle an alle Firmen, vorneweg unserem Freund und Gönner, Ernst Vögel aus Stamsried, die mit großzügigen Spenden zu diesem, auch finanziellem Erfolg beitrugen.

M. Altmann
Öffentlichkeitsbeauftragter